Schwäbischer Albverein in den Allgäuer Alpen

In der Breitachklamm
Letztes Augustwochenende trafen sich 18 Wanderer zu einer 4-tägigen Bergtour im Allgäu. Am ersten Tag wurde die Breitachklamm durchwandert. Beeindruckt und fasziniert waren die Bergfreunde von der tief eingeschnittenen und engn Klamm. An der Kaiseralm durften wir einen leckeren Käsekuchen geniessen.
Über Nacht verschlechterte sich das Wetter, Wolken zogen herein und Regen kam auf. Was uns nicht abhielt auf die Kanzelwand hinauf zu fahren. Bei unserer Wanderung zum Fellhorn verschlechterte sich das Wetter weiter,was uns bewog mit der Fellhornbahn wieder hinunter zu fahren. Über die Skiflugschanze und den Freibergsee wanderten wir nach Oberstdorf.
Auch am nächsten Morgen hingen immer noch Wolken im Tal. Trotzdem fuhren wir auf das Walmendinger Horn. Dichter Nebel und Regen hielten uns aber nicht davon ab auf die Schwarzwasserhütte zu wandern. Kurz ließ sich auch mal die Sonne blicken. Durch das Schwarzwassertal stiegen wir hinab zur Auenhütte.Am letzten Tag fuhren wir mit der Nebelhornbahn hinauf auf das 2224m hohe verschneite Nebelhorn. Da die Wolken etwas aufrissen, beschlossen wir hinüber zum Giebelhaus zu wandern. Ein Teil ging zur Seilbahn zurück. Trotz dem schlechten Wetter durften wir 4 tolle Bergtage erleben.
Dabei ist eine tolle Bergkameradschaft entstanden. Danke an alle.
Eingestellt von: Jochen Betz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.