Arbeitnehmer-Gottesdienst am 2. Mai

Der Gottesdienst der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Bad Friedrichshall war wieder sehr gut besucht. Erfreulich war, dass auch von benachbarten KAB-Gruppen einige den Weg nach Jagstfeld gefunden hatten. Diözesan-Betriebsseelsorger Wolfgang Herrmann wies auf offene Fragen bei der sozialen Gerechtigkeit hin. Besonders beklagte er, dass große Konzerne zunehmend Mitarbeitern kündigten, um sie bei geringerem Lohn wieder einzustellen. In den Fürbitten wurde angemahnt, dass der Sonntag als der Tag der Besinnung aus wirtschaftlichen Gründen zunehmend entweiht werde. Weiter wurde für angemessene Bezahlung von Erzieherinnen plädiert. Thema war auch der gesetzliche Mindestlohn. Erinnert wurde auch an die vielen Menschen, die überall auf der Welt fliehen vor Krieg, Terror und Elend oder weil sie wegen ihres Glaubens verfolgt werden und in der Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben nach Europa kommen. Abschließend wurde der in diesem Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht. Was wäre der Arbeitnehmer-Gottesdienst ohne die Bergkapelle unter der Leitung von Hans Span? Dafür ein herzliches Dankeschön! Das anschließende gemütliche Beisammensein fand dieses Jahr in der Sportpark-Gaststätte statt, wo es wie immer Bratwürschtle gab und man sich in angenehmer Umgebung austauschen konnte.
HaRi
Eingestellt von: Hannelore Rittenauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.