Pilgerreise durch Frankreich, Spanien und Portugal

Pfarrer Drescher zelebriert die heilige Messe. H. Rittenauer ist Lektorin.
„Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen“ – und wenn es sich um eine Pilgerreise handelt, dann kommt er womöglich als anderer Mensch zurück. Über eine große Pilgerreise im Juni 2013 wollte Hannelore Rittenauer berichten – und die KAB Bad Friedrichshall hatte dazu eingeladen. Viele, die sich auf den Pilgerweg begeben, sind nicht von christlichen Motiven geleitet; sie machen sich wegen der Geschichte, Kultur oder Landschaft auf den Weg. In ihrem Bildervortrag nahm Hannelore Rittenauer die Zuhörer mit zu den einzelnen Pilgerorten. Der erste war Ars in Frankreich beim hl. Pfarrer von Ars. Beeindruckend und bewegend ist der Marienwallfahrtsort Lourdes, eine der bekanntesten Pilgerstätten der katholischen Kirche. Entlang des Jakobsweges ging es über Burgos und Leon nach Santiago de Compostela und von dort zum Cap Finisterre. Am Atlantik entlang führte der Weg nach Fatima in Portugal. Die ganze Iberische Halbinsel bis zur Costa Brava war zu überqueren, um bei Barcelona den Gebirgsstock des Montserrat mit Kloster und der „Lieben Frau von Montserrat“ zu erreichen. Abschluss der Reise war La Salette in den französischen Alpen, wo am 19. September 1846 die Mutter Gottes zwei Hirtenkindern erschienen ist. Dort wartete auf fast 1.800 m Höhe eine Oase der Ruhe auf die Pilger.
HR

Eingestellt von: Hannelore Rittenauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.