Haare in Geschichte und Kultur

Nora Lettau
Auch bei den LandFrauen ist die Sommerpause vorbei. Am 14.Oktober trafen sich die LandFrauen um 19 Uhr im Bürgerhaus. Zunächst gab es ein gemeinsames Vesper. Gut gestärkt war anschließend Nora Lettau aus Untersteinbach mit einem Vortrag zum Thema Haare zu Gast bei den LandFrauen. Zunächst gab es ein paar allgemeine Dinge zu den menschlichen Haaren. Danach unternahm sie mit den LandFrauen einen Streifzug durch die Geschichte der Haare. Sie ging darauf ein, wie die Haare zu den verschiedenen Epochen getragen wurden. Im Laufe der Geschichte durften die Frauen mal Ihre Haare zeigen, oft war es jedoch auch Verboten die Haare offen zu tragen. Die Frauen mussten die Haare unter einer Haube verbergen. Auch das Färben der Haare ist keine Erfindung der Neuzeit sondern wurde schon bei den alten Ägyptern praktiziert. Erst seit 1926 dürfen Frauen in Deutschland die Haare kurz tragen. Während des zweiten Weltkrieges wurden Frauen die Haare von Kopf geschoren, wenn sie ein Verhältnis mit einem Besatzungssoldaten hatten. Auch in vielen Märchen und Sagen sowie in der Bibel spielen Haare eine große Rolle. Außerdem hatte sie verschiedene Schmuckstücke dabei, der aus menschlichem Haar hergestellt und bereits über einhundert Jahre alt waren.
Eingestellt von: Elke Essig
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.