Israel ist eine Reise wert

Pfarrer Binder
Pfarrer Thomas Binder war am 03.12.2013 bei den LandFrauen Fürfeld zu Gast. Er berichtete über die bedeutsamsten biblischen Orte im Norden von Israel, Galiläa und der Küste vom Mittelmeer. In Bethlehem ist Jesu geboren und in Nazareth aufgewachsen. Rund um den See Genezareth und Kapernaum ist die Landschaft auch heute noch sehr ursprünglich, so dass man sich auch heute noch die Stationen im Leben von Jesu sehr gut vorstellen kann. In Tabgha fand die Brotvermehrung statt. Ganz in der Nähe ist der Berg der Seligpreisungen mit der gleichnamigen Kirche. Diese Kirche ist ca. 300 Jahre nach dem Tod von Jesu entstanden. Viele Kirchen und Gedenkstätten im Heiligen Land sind erst nach dem Tod von Jesu entstanden. Israel ist auch die Heimat der orthodoxen Kirche, deshalb gibt es vielen Kirchen Ikonen. Die Grabeskirche in Jerusalem erinnert an die Kreuzigung und Grablegung Jesu. Diese Kirche wird heute von sechs christlichen Konfessionen verwaltet. Vom Ölberg führt die Via Dolorosa zur Grabeskirche. Gleich neben der Grabeskirche ist die Erlöserkirche, die heute zur ev. Kirche gehört. Die Anwesenden hörten aufmerksam den Berichten von Pfarrer Binder zu.

Eingestellt von: Elke Essig
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.