Feldberg und Herzogenhorn - Touren im Hochschwarzwald

Gipfelpause auf dem Herzogenhorn
Zu den beiden höchsten Bergen im Schwarzwald, dem Feldberg und dem Herzogenhorn, führte eine Zweitagestour der Freizeitsportgruppe des Turnvereines Bad Rappenau. Mit dem Besuch des Naturparkzentrums am Feldberg erfolgte eine perfekte Einstimmung auf die Tour zum Feldberggipfel und rund um das Bergmassiv. Nach dem Aufstieg zum Seebuck wurde zur Wetterstation und zum Feldberggipfel,1493m, gewandert. Dem hervorragenden Gipfelausblick folgte eine genussvolle Rast bei der St. Wilhelmer Hütte, einer ehemaligen Almhütte. Auf malerischem Pfad ging es durchs Zastler Loch und hinauf zur Baldenweger Hütte. Der Felsenweg entlang des Steilhanges am idyllischen Feldsee führte zurück zum Startpunkt. Beim Feldbergpass wurde in der Emmendinger Hütte das Nachtquartier bezogen. Ausgeruht und gestärkt ging es anderntags von der Emmendinger Hütte vorbei am Skisport-Bundesleistungszentrum zum Gipfel des Herzogenhorns, 1415m, mit herrlicher Aussicht bei Wind und Sonne. Nach zünftiger Rast im Almwirtshaus Gisiboden wurde das Hasenhorn bei Todtnau, die Wiege des Deutschen Skisports, erreicht. Per Sessellift, Sommerrodelbahn oder zu Fuß ging es nach Belieben ins Tal zum Todtnauer Herbstfest und zum Abschluss der von Eduard Muckle geplanten und geführten abwechslungsreichen Wandertage im Hochschwarzwald.
Eingestellt von: Eduard Muckle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.