In Haslach gräbt man Silbererz

Am Silberbergwerk "Segen Gottes"
Nach Haslach im Kinzigtal führte eine zweitägige Wanderausfahrt der Allroundsportgruppe des Turnvereines Bad Rappenau. Dem Vers des Badnerliedes "in Haslach gräbt man Silbererz" folgend wurde das ehemalige Silberbergwerk "Segen Gottes" besichtigt. Die Stollen und Schächte des historischen Bergwerkes waren beeindruckend. Respektvoll wurde das Ergebnis mühsamer Arbeit der Bergleute zur Gewinnung des wertvollen Silbers betrachtet. Nach erholsamer Rast in der "Silberstube" des Bergwerkes wurde die Stadt Haslach angesteuert. Bei schönstem Wetter erfolgte eine Tour zum Aussichtsturm auf dem Urenkopf. Der Abend in der Haslacher Altstadt begann mit der Einkehr im Traditionslokal "Zum Aiple". Eine Nachtwächterführung durch die Fachwerkstadt ließ über manche Anekdote schmunzeln und vermittelte viel Interessantes über das alte Marktstädtchen. Ausgeruht folgte anderntags eine Tour von den Höhen der Heidburg hinunter ins Tal nach Hofstetten mit der Grabkapelle des Haslacher Heimatschriftstellers Heinrich Hansjakob. Nach Einkehr im Gasthaus "Drei Schneeballen", nach dem Hansjakob eines seiner Bücher benannte, ging es auf malerischem Weg nach Haslach. Bei Schwarzwälder Kirschtorte und mit Dank an Eduard Muckle für Planung und Tourführung fanden die zwei erlebnisreichen Tage ihren Abschluss.
Eingestellt von: Eduard Muckle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.