Vom Trappensee zur Burgruine "Weibertreu" in Weinsberg

Wandergruppe bei der Bismark-Eiche am Wanderheim Fotograf: Jürgen Schulz, 1. Vorsitzende, Ort: Bei Weinsberg (Foto: Jürgen Schulz, 1. Vorsitzende)
Die Wettervorhersage für den 18.07. sagte einen heißen Tag voraus. Zur Tageswanderung um Wanderführer Joachim Diehle fanden sich 16 Wanderer für diese Tour am Bahnhof Bad Rappenau ein. Mit der Stadtbahn ging es nach Heilbronn, Umstieg zum Bus an der Harmonie und Weiterfahrt zum Trappensee. Hier begann dann die ca. 12 km Tour hoch zum Jägerhaus. Nach kleiner Rast zum Trinken ging es dann weiter in Richtung Waldheide, hier nach einem kleinen Schwenker zum Paradiesweg um dann am Ende der Kirschenallee beim Wanderheim vom SAV eine Vesperpause einzulegen. Ein Gruppenfoto bei der Bismarck-Eiche von 1895wurde gemacht und es ging dann langsam weiter über die Kaiserforche hinab nach Weinsberg. Dort entlang durch das Seebachtal, dann zum Traubenplatz, der Weinbauschule und Justinus Kerner Haus. Von hier aus weiter zur Burgruine „Weibertreu“ hoch über Weinsberg. Die Burg wurde so genannt, weil die Frauen Ihre Männer auf den Rücken nahmen und sie hinaus trugen, damit diese der Gefangenschaft entkamen; geschehen im Jahre 1140 durch Stauferkönig Konrad III. Hier oben genießt man einen herrlichen Ausblick in die wunderbare Landschaft. Mit der Schlußeinkehr in einer Besenwirtschaft fand der Wandertag mit dem alle zufrieden waren, seinen Ausklang und es ging mit dem Zug zurück nach Bad Rappenau.
Eingestellt von: Joachim Diehle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.