Apulien-Fahrt des Verein Zunftmarkt Bad Wimpfen

Castell del Monte
Aus Anlaß des diesjährigen 25-jährigen Bestehens veranstaltete der Verein Zunftmarkt den einwöchigen Ausflug auf den Spuren des Staufer-Kaisers Friedrich II. „Castel del Monte ist ein einzigartiges Meisterwerk der mittelalterlichen Architektur und Ausdruck seines Gründers Kaiser Friedrich II. von Hohenstaufen.“ Treffender hätte es die Bewertungs-Kommission der UNESCO nicht ausdrücken können, als sie im Jahre 1996 das Castel del Monte zum Weltkulturerbe erklärte. Die 42 Teilnehmer spürten dieses einmalige Staunen, als sie vor und in der „Steinkrone Apuliens“ standen. Schon auf der Hinfahrt besuchte die Gruppe die Stadt Jesi, den Geburtsort von Friedrich II. im Jahre 1194, und das Castel Fiorentino, wo er im Jahre 1250 verstarb. Hier wurde auch im Jahre 2000 die erste Stauferstele europaweit errichtet und die Reisegruppe erlebte auf dem Hügel des ehemaligen Staufer-Kastells einen unvergeßlichen Sonnenuntergang. Zum Programm gehörten auch die Besuche von zahlreichen anderen kulturellen Erben aus dem Mittelalter: im heutigen Nationalpark auf dem Gargano, in der Stadt Trani, die Trullis in Alberobello, die Altstadt von Ostuni, die Sassi von Matera und vieles mehr. Bei allen Begegnungen mit der teils jahrtausendalten Geschichte kamen aber auch die Freuden des Gaumens nicht zu kurz.
Eingestellt von: Rudolf Karg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.