Mittelalterliche Lyrik bei Wimpfener Kunstnacht

Raban von Wimpfen (alias Till Wagner)
Schon lange ist die Wimpfener Kunstnacht nicht mehr aus dem kulturellen Leben von Bad Wimpfen wegzudenken. Am Samstag, 07. Mai 2016, konnten die Besucher der Stauferstadt diese Veranstaltung beim Rundgang durch die Altstadt erneut erleben, manchmal in Begleitung der Stauferwache, bei einer wettermäßig idealen Frühlings-Nacht. Der Verein Zunftmarkt öffnet dann immer die Räume in den historischen Arkaden für die Gäste, versorgen sie bei Speis und Trank, aber auch für eine Lesung mittelalterlicher Lyrik, dargeboten von Raban von Wimpfen (alias Till Wagner). Diesmal hatte er ein ganz spezielles Programm vorbereitet, gesprochen in mittelhochdeutscher
Sprache jeweils zur vollen Stunde während des Abends zwischen 19:00 bis 23:00 Uhr.
Bei dem Vortrag von Minneliedern und Sangsprüchen war aus dem Werk von Walther von der Vogelweide zu hören, dem bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikers des Mittelalters. Ebenfalls dargeboten wurden Verse von Dietmar von Aist, einem Minnesänger aus dem Mühlenviertel in Oberösterreich, und Oswald von Wolkenstein, „dem letzten Minnesänger“ des Spätmittelalters zu Ende des 14. Jhdts.,
aus Südtirol stammend.

RK
Eingestellt von: Rudolf Karg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.