Jahreshauptversammlung in Talheim

v.l.n.r.: Elke Can, Hughie McAllen, Rainer Witte, Ladislaus Toth, Markus Rieger, Anne Bettker. Der Vorstand des Kreuzbund Heilbronn e.V. Fotograf: Wolfgang Silbe, Ort: Talheim (Foto: privat)
Etwa 60 der insgesamt rund 100 Mitglieder des Kreuzbund Heilbronn e. V. waren der Einladung vom Vorsitzenden Rainer Witte gefolgt um im katholischen Gemeindehaus St. Peter in Talheim die diesjährige Jahreshauptversammlung abzuhalten. Sowohl im Bericht von Witte als auch aus den Vorträgen der einzelnen Gruppen gingen die vielfältigen Aktivitäten rund um das Thema Suchtselbsthilfe hervor. So wurde eine Gruppenreise nach Berlin veranstaltet, eine Faschingsparty, ein Theaterbesuch, oder auch Treffen zum Eis Essen oder Kaffeetrinken. Herausragend war der Besuch des 40jährigen Kreuzbund-Jubiläums in Ulm. Hier wurde eigens ein Reisebus organisiert und die Heilbronner Kreuzbundler feierten gebührend den Geburtstag der Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und deren Angehörige. Im Mittelpunkt steht immer der Betroffene bzw. die Angehörigen mit deren Problemen. Und niemand wird hiermit alleine gelassen. Dies führte auch Adolf Wolf, Diözesanvorsitzender der Diözese Rottenburg-Stuttgart, in seiner Rede an. Die gute Struktur und der Umgang miteinander wurde von Frau Welle, AOK-Beraterin in Fragen der Suchtselbsthilfe, lobend erwähnt. Die Zusammenarbeit zwischen Kreuzbund und AOK gestaltet sich sehr harmonisch und die Fördermittel sieht sie beim Kreuzbund in guten Händen.
Eingestellt von: Markus Rieger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.