Sucht & Depression

Im Kloster Reute traf sich der Kreuzbund Heilbronn zum Thema Sucht & Depression Fotograf: Markus Rieger, Ort: Kloster Reute (Bad Waldsee) (Foto: privat)
„Henne oder Ei?“
Wenn man sich mit den Themen Sucht und Depression befasst kommt man immer wieder an den Punkt, sich diese Frage zu stellen. Resultiert die Suchtkrankheit aus bestehenden Depressionen oder umgekehrt? Dieses Gebiet näher zu durchleuchten machten sich etwa zwanzig Weggefährten vom Kreuzbund Heilbronn zur Aufgabe um unter der Leitung von Frau Birgid Weller im Kloster Reute neue Erkenntnisse hierüber zu erfahren. Zu Beginn am Freitagabend startete die Gruppe mit der üblichen Vorstellungsrunde. Bereits hier konnten sich die Teilnehmer einen ersten Eindruck verschaffen, wer mit dieser Thematik schon einmal konfrontiert war, beziehungsweise selbst davon betroffen ist. Der Samstag begann mit dem gemeinsamen Frühstück um danach frisch gestärkt die grundlegenden Informationen rund um das Thema Sucht und Depression zu erhalten. Hier zeigte uns Frau Weller die unterschiedlichen Formen der Depressionen auf. In dem gezeigten Film wurde unter anderem auf die emotional instabile Persönlichkeitsstörung BORDERLINE eingegangen. Mehr als 60% der Betroffenen hat mindestens einen Suizid-Versuch verübt, was die Wichtigkeit der Behandlung verdeutlicht. Auch hier gilt das bereits Erlernte: Wir als Gruppenleiter oder Helfer können nicht therapieren und müssen klar unsere Grenzen kennen!
Eingestellt von: Markus Rieger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.