Random Number: 4
Das Mit-Mach-Portal für unsere Region

Das Mitmach-Portal für nicht kommerzielle
Vereine, Schulen und Gruppen aus Heilbronn-Franken, Hohenlohe und dem Kraichgau.

Meine Stimme bietet kostenlos: über Profile, Kontakte, Artikel, Fotos und Termine auf sich aufmerksam machen und von der Verknüpfung
Print-Online profitieren. Erfahren Sie mehr

Möchten Sie eine Schulung besuchen? Zu den Terminen

Gruppe registrieren und mitmachen

Großes Interesse beim Vortrag „Stachelige Persönlichkei

16.03.2016 in kontakt - Verein für christliche Lebenshilfe e. V.
Jörg Berger erläutert die verschiedenen stacheligen Persönlichkeiten
Jörg Berger erläutert die verschiedenen stacheligen Persönlichkeiten
Gespannt verfolgen die Zuhörer den Ausführungen
Gespannt verfolgen die Zuhörer den Ausführungen

Das Team des Vereins „in kontakt“ kam kaum noch hinterher mit dem Stühle schleppen, so groß war das Interesse am Vortragsabend mit dem Psychologen Jörg Berger am Freitagabend, 11. März. Über 120 Besucher füllten den Saal des evangelischen Gemeindehaus in Willsbach bis zum letzten Platz Offensichtlich hatten viele Erfahrungen mit dem Thema „Stachelige Persönlichkeiten – Wie sie schwierige Menschen entwaffnen“. Jörg Berger zeigte eingangs kurz an seiner eigenen Biografie auf, wie er zu diesem Thema kam. Auch in seiner Praxis tauchen immer wieder Menschen auf, die unter solchen stachligen Zeitgenossen leiden. Stachelige Persönlichkeiten seien schwierige Menschen, die keine Einsicht in ihr Verhalten zeigen würden und so auch schwer korrigierbar seien. Ungefähr 10 Prozent der Bevölkerung könnten darunter fallen. Anhand von sieben Typen, er nannte sie unter anderem Grenzüberschreiter, Abwerter, Rächer, Blender, und Energieräuber, zeigte er Grundprinzipien auf, wie man sich schützen kann. Wichtig sei eine schnelle Klärung, keine falsch verstandenen Höflichkeitsregeln, nicht emotional zu reagieren und konsequent und ausdauernd Grenzen zu setzen. Die zahlreichen Zuhörer verfolgten gespannt seine Ausführungen und nutzen nach anfänglichem Zögern dann die Möglichkeit von Rückfragen.

Erfasst von: Harald Scheid
Share