Campus Galli – mittelalterliche Baustelle in Meßkirch

Die Balken für die Holzkirche werden abgezimmert.
Aufgrund eines interessanten Vortrages bei den Brackenheimer LandFrauen im November 2014 machte die Referentin und Mitinitiatorin des Campus Galli , Verena Scondo aus Meimsheim, den Zuhörern Lust, die mittelalterliche Baustelle vor Ort zu besichtigen. Über 50 interessierte Mitglieder und Gäste des Kulturkreises Hausen und der LandFrauen fuhren gemeinsam mit dem Bus nach Meßkirch. Die Reisenden wurde in 3 Gruppen über den Rundweg des Geländes von ortskundigen Führern bis zum Marktplatz der zukünftigen Klosterstadt geführt. Seit 3 Jahren wird mit Arbeitsgeräten des 9. Jh. versucht, die Pläne der Klosteranlage, die vor 1200 Jahren auf der Insel Reichenau gezeichnet wurden, in die Tat umzusetzen. Beim Rundgang sah man gewandete, mittelalterliche Handwerker bei der Arbeit. Sie beantworteten die Fragen der Besucher mit großer Geduld, denn Zeitdruck gibt es auf der Baustelle nicht. Die mittelalterlichen Hausschweine, welche wie unser heutiges Wildschwein aussehen, konnte man im Pferch beobachten. So konnten sich alle Teilnehmer selbst ein Bild über das mittelalterliche Projekt machen. Auf der Heimreise organisierte die Reisebegleiterin Christa Enchelmaier noch einen Stopp in der historischen Altstadt von Rottweil, die zu Bummel oder Kaffeepause einlud.
Eingestellt von: Ina Winkler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.