Klettern und Hangeln ausdrücklich erwünscht!

Ideal zum Austoben in der Pause; der neue Bewegungsparcour.
Brackenheim: Zabergäu-Gymnasium | Während die älteren Schüler in der Pause meist in kleinen Grüppchen irgendwo ins Gespräch vertieft sind, haben die jüngeren noch einen ausgeprägten Bewegungsdrang, dem der Schulalltag kaum gerecht wird – und den es in Zeiten von Facebook und WhatsApp zu erhalten und zu fördern gilt.
Seit letztem Freitag haben die Schüler des Zabergäu-Gymnasiums hinter dem Schulhaus zum Hirnerweg hin einen Bewegungsparcours, der zum Klettern, Balancieren und Hangeln einlädt.
Bernhard Gärttner, stellvertretender Schulleiter, und das Schul-Qualitätsteam, das im Schuljahr 2016/2017 seinen Schwerpunkt darin sieht, Bewegungsangebote zu schaffen, nahmen sich die Anlage bei der Grundschule Stockheim zum Vorbild und fanden auch Geldgeber für das 18.000 Euro teure Projekt: den Förderverein der Schule sowie einen privaten Sponsor, die für je die Hälfte der Summe aufkommen. Die Stadt Brackenheim hat das Gelände präpariert und die Anlage aufgestellt.
Kaum hatte Schulleiter Wolfgang Dietrich in einer kleinen Einweihungsfeier am Freitag den Parcours freigegeben, tummelten sich so viele Sechstklässler darauf, dass man von den Holzstämmen und Metallketten kaum mehr etwas sah. Und auch einige ältere Schüler ließen es sich nicht nehmen, einen Fuß daraufzusetzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.