Seit 70 Jahren „Ungarndeutsche“ in Brackenheim

Die Landfrauen zeigten sich beeindruckt von den traditionellen Trachten .
Bei schönstem Frühlingswetter wanderten die Brackenheimer LandFrauen vom Bürgerzentrum zum Heimatmuseum nach Botenheim. Dort wurden vor 70 Jahren beim ehemaligen Rathaus die Ungarndeutsche Flüchtlinge als Helfer an die landwirtschaftlichen Betriebe zugewiesen. Die 1. Vorsitzende des Heimatvereines Christa Brückner führte die 29 Teilnehmer durch die aktuelle Ausstellung „Ungarndeutsche Flüchtlinge in Brackenheim“ und gab interessante Informationen über die Trachten und Leihgaben der Ungarndeutschen Neubürger. Bei der Zeitreise in die Vergangenheit wurden beim Museumsrundgang viele Dinge aus der Kindheit entdeckt. Die LandFrauen waren begeistert, mit wie viel Liebe zum Detail das ganze Museum dekoriert ist. Anschließend wurde im Museumscafé in stilvollem Ambiente in Omas guter Stube leckeren Kuchen und Kaffee genossen. Die Gespräche untereinander kamen natürlich nicht zu kurz, weil bei allen Kindheitserinnerungen geweckt wurden. Einstimmig war man der Meinung, dass dieser Museumsbesuch eine lohnenswerte Nachmittagsveranstaltung war. EH
Eingestellt von: Ina Winkler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.