Workshop zum DDR-Unrechtsstaat

13. Mai 2014
Im Rahmen eines Pilotprojekts des Familienministeriums – begonnen noch in der Ägide von Familienministerin Christina Schröder – verbrachten zwei Mitarbeiter der Berliner Gedenkstätte Hohenschönhausen die Nacht in Brackenheim. Auf dem Gelände der früheren zentralen Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit („Stasi“) befindet sich seit 1994 eine Gedenkstätte. Für Schülerinnen und Schüler bietet die „Stasi"-Gedenkstätte spezielle Seminare und Workshops an, die sich mit DDR-Geschichte, der Stasi und deren Ideologie, sowie Strukturen und Aktionsformen des Linksextremismus auseinandersetzen.
Um neun Uhr traf der Besuch aus Berlin am ZGB ein, schwer beladen mit einem Koffer voller Tablet-PCs, eigens erstellter Software und einem neunzig minütigen Workshop-Programm für die Jahrgangsstufe zwei. Herr Hildebrand und Herr Wenzel führten in zwei Durchgängen von jeweils 90 Minuten durch das Projekt zum Thema „Diktatur- und Unrechtscharakter des SED-Staats“.
Es gelang ihnen mühelos sogar müde Abiturienten zu ermuntern sich mit diesem wichtigen Thema der neuesten deutschen Geschichte auseinanderzusetzen. „Es war spannend …!“ So bewerteten die Schülerinnen und Schüler die 90-minütige Auszeit vom normalen Unterricht. (Si)
Eingestellt von: Markus Siebert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.