Besuch der Synagoge in Stuttgart

Cleebronner Landfrauen im Betraum der Synagoge
33 Cleebronner Landfrauen waren in Stuttgart und besuchten die Synagoge. Beim Einlass mußten alle ihren Personalausweis vorlegen. Angelika Jung-Sattinger (Ass. des Landesrabinats) enpfing uns. Die heutige Synagoge wurde 1952 vom Architekten Ernst Guggenheimer auf den Fundamenten des 1938 zerstörten Vorgängerbaus errichtet. Der Betraum ist ein rechteckiger Saal mit dreiseitig umlaufender Frauenempore und einer hohen Nische auf der Ostseite, in der der Toraschrein seinen Platz findet. Bunt verglaste Fenster tauchen den stimmungsvollen Raum in gedämpftes, warmes Licht. In der Synagoge befindet sich ein Lokal in dem man koscher essen kann. Die jüdischen Speisegesetze haben ihr Fundament in der Tora, den fünf Büchern Moses, und wurden im rabbinischen Judentum weiterentwickelt. In den Nebengebäuden befindet sich noch ein Kindergarten und eine Grundschule. Nach der aufschlussreichen Führung durch die Synagoge, fuhren wir mit dem Bus nach Stgt.-Bad Cannstatt zur Einkehr bei Weingärtner-Familie Zaiß.
Eingestellt von: Christel Dürr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.