Krimi am Krötenzaun

Die Jugendgruppe des NABU Cleebronn, die Turmfalken, am Eibensbacher Krötenzaun mit Renate Nowak, NABU Güglingen(3e.vr)
Die Jugendgruppe des Nabu Cleebronn, die Turmfalken, folgten gerne der Einladung von Renate Nowak, Nabu Güglingen sich beim Auf- und Abbau sowie der Kontrolle des Krötenzaunes an der Kreisstraße von Cleebronn nach Eibensbach, einzubringen. Die Nabu – Kids bauten den siebenhundert Meter langen Zaun flugs auf. Die Naturschützer füllten dabei noch fünf große blaue Säcke mit Unrat bzw. Müll. Bei einer Kontrolle konnten viele Erdkröten in den Eimern aufgesammelt und zu ihrer Kinderstube, dem nahe gelegenen Flügelausee gebracht werden. Interessantes über Kröte, Frosch, Molch und Co. gab es an diesem Vormittag für die Turmfalken von Renate Nowak, Nabu Güglingen, zu erfahren In diesem Jahr konnten über fünfhundert Erdkröten gesammelt und sicher über die Straße gebracht werden. Die Turmfalken des Nabu Cleebronn witterten beim aktiven Naturschutz am Eibensbacher Krötenzaun bereits einen spannenden Kriminalfall. Aber der Reihe nach, was war passiert? Die Jugendlichen fanden bei einer Kontrolltätigkeit des Zaunes im Straßengraben völlig durchnässte Identitäts- und Fahrzeugpapiere. Die Spürnasen legten los, die Polizei wurde eingeschaltet, kann ein Verbrechen aufgeklärt werden? Wenige Tage später Entwarnung mit dem beruhigendem Ergebnis, dass die Papiere lediglich verloren wurden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.