Ausflug zu einer einzigartigen Ausstellung.

Einen interessanten und informativen Besuch im Gasometer erlebten Teilnehmer des Kreises 55-Plus beim Ausflug nach Pforzheim. Fotograf: Steffen Becker, Ort: Pforzheim (Foto: Steffen Becker)
Zu einer Ausstellung besonderer Art machte sich eine 23-köpfige Gruppe aus der Ev. Kirchengemeinde Eppingen auf den Weg nach Pforzheim. Es erwartete uns eine ungewöhnliche Ausstellung in einem alten Gasspeicher mit dem weltgrößten 360° Panorama. 40 Meter hoch und 40 Meter im Durchmesser misst das gigantische Ausstellungsgebäude mit einer 15 Meter hohen Besucherplattform. Durch eine aufwendige Sanierung wurde das ehemalige Industriegebäude zu neuem Leben erweckt und bietet nun Platz für diese beeindruckende Ausstellung. Da Pforzheim als römische Gründung "Portus" einen Bezug zum römischen Weltreich hat, zeigt der Künstler Yadegar Asisi als erstes monumentales 360° Panorama die Ausstellung "ROM 312" - die prächtigste Stadt der Antike zur Zeit Kaiser Konstantins. Mit einer Führung durch die begleitende Ausstellung stimmten wir uns auf das Großpanorama ein. Die Ausstellung ahmt den ständigen Wechsel von Tag und Nacht nach, es wird im Rhythmus von acht Minuten immer wieder hell und dunkel. Nach einer Stärkung im Bistro besuchten wir das angrenzende ehemalige Gelände der Landesgartenschau entlang der Enz. Mit vielen Eindrücken und dem einstimmigen Urteil, dass es eine ganz außergewöhnliche und sehr sehenswerte Ausstellung ist, machten wir uns wieder auf den Heimweg.


Eingestellt von: Hannelore Faber
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.