Die Ernährung im Kleinkindalter

Silke Burgmaier erklärt die Ernährungspyramide Fotograf: Monika Keller, Ort: Vereinsheim LF Eppingen (Foto: Monika Keller)
Frau Silke Burgmaier, Ökotrophologin und beki Beauftragte konnte in ihrem eineinhalb stündigen Vortrag den aufmerksamen Zuhörerinnen die wichtigsten Kriterien für eine bedarfsgerechte Ernährung vermitteln. Beki ist ein Programm des Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz und steht für Bewusste Kinderernährung.Silke Burgmaier machte deutlich, dass die wichtigste Voraussetzung die Kinder für eine gesunde Ernährung zu gewinnen das eigene gute Vorbild ist. Anhand einer Ernährungspyramide erklärte Silke Burgmaier wie viel Getreideprodukte, Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Milchprodukte, Fette und Getränke jeder Mensch braucht. Apfelsaft zählt nicht zu den Getränken, da er zuviel fruchteigenen Zucker enthält-nur als "Sportlerschorle" in der Verdünnung mit drei Teilen Wasser. Süßstoffe sind nur etwas für Diabetiker. Und keine Angst, wenn die Kinder nicht genau nach Tabelle essen. Kinder erkennen noch ganz gut ihre inneren Bedürfnisse-zudem sind Kinder Phasenesser. Sie wissen auch ganz gut wann sie satt sind. Druck und Zwang sind tabu aber auch Essen als Trost oder Belohnung. Beachten wir die Ernährungstipps, bietet das gemeinsame Essen am Familientisch eine ausgewogene, gesunde und schmackhafte Ernährung.
Eingestellt von: Stefanie Mayer-Ullmann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.