Wertigkeit von Fetten und Ölen in der Ernährung

Der erste Vortrag der LandFrauen in diesem Jahr fand nicht nur bei den Mitgliedern großes Interesse, auch viele Gäste fanden sich dazu im Vereinsheim ein. Der Referent Dr.med Manfred Gebhardt, Facharzt für innere Medizin erklärte anschaulich die Zusammenhänge von Fetten und Ölen in der Ernährung und ihre Auswirkung auf die Gesundheit. Angefangen bei der chemischen Struktur, über ihre Verdauung bis zu ihrer Aufgabe im Körper stellte er die wichtigsten Fette vor. Dazu gehören neben den Neutralfetten in den Nahrungsmitteln auch das Cholesterin und Hormone. Ernährungsphysiologisch wertvoll sind die ungesättigten Fettsäuren, die in vielen kaltgepressten Ölen vorkommen. Kritisch gesehen werden müssen die gehärteten Fette. Sie enthalten schädliche Transfettsäuren, die bei hohen Temperaturen entstehen wie z.B. auch beim Grillen und Frittieren. Margarine gehört auch zu den gehärteten Fetten. Bekömmlicher für die Verdauung ist die Butter. Nüsse sind ebenfalls gesunde Fettlieferanten, allen voran die Walnuss. Cholesterin bildet der Körper selbst und ist als Vorstufe für viele Hormone lebensnotwendig. Vitamin D entsteht aus Cholesterin durch Aktivierung durch Sonnenlicht. Vor allem bei älteren Menschen wird der tägliche Bedarf nicht gedeckt. Osteoporose und Infektanfälligkeit sind die Folge.
Eingestellt von: Stefanie Mayer-Ullmann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.