Der Musikverein Binswangen in Würzburg

Musikverein Binswangen in Würzburg
Nach einer anstrengenden Konzertphase im November ging es nun zur Belohnung für die Musiker und Freunde des Musikvereins Binswangen nach Unterfranken. Eine 30-köpfige Gruppe hat am Samstag in Würzburg eine Exilmusikerin besucht, die in der Universitätsstadt studiert. Dort angekommen wurde die große Festung auf der anderen Seite des Mains erklommen. Dann zeigte eine nette Stadtführerin mit unüberhörbarem Akzent – nein, kein Fränkischer, es war ein Niederländischer – die gemütlichen Gassen der Altstadt. Sie suchte sich den Größten der Truppe mit der schönsten Fellmütze aus und machte ihn zu ihrem Leuchtturm, sonst wäre sie all zu leicht in den Menschenmassen des Weihnachtsmarkts übersehen worden. In einem Restaurant wurde sich anschließend gestärkt und aufgewärmt. Am Abend öffneten die großen Weinkeller Würzburgs ihre Pforten. Meterlange Gewölbekeller unter historischen Gebäuden schufen eine ganz besondere Atmosphäre, in der die unterfränkischen Weine probiert wurden. Zwischen alten, wunderschön verzierten Holzfässern wurden Silvaner oder Müller-Thurgau probiert – oder beide. Die trockenen Wein trafen leider nicht den Geschmack aller. Letzte Station war ein Weingut am Berg mit herrlichem Blick über Würzburg - gegen Mitternacht ging es zurück in die schwäbische Heimat.
Eingestellt von: Jürgen Spohrer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.