Krippenspiel an Heiligabend in der Kirche

Während der Familienchristmette an Heiligabend wurde von 30 Jungen und Mädchen ein Krippenspiel vorgetragen.
Gemmingen: Kath. Kirche St. Marien | Während des Heiligabendgottesdienstes war der Altarraum der katholischen Kirche in Gemmingen von Engeln, Hirten, Sternenkindern, Maria, Josef und anderen Darstellern bevölkert. Ein Teil des Kinderkirchenteams hatte in den vorherigen Wochen mit 30 Mädchen und Jungen das Krippenspiel "Vor langer Zeit in Bethlehem" einstudiert, das in der Familienchristmette vorgespielt wurde. In Sprechrollen und mit Liedern wurde die Geburt von Jesus dargestellt.
Anfangs waren die Engel auf der Suche nach den Ärmsten der Armen und fanden diese in den Hirten auf den Feldern. Diesen verkündeten Sie die Geburt des Heilands. Daraufhin machten sich die Hirten auf den Weg nach Bethlehem, um das Kind zu finden. Mithilfe von zwei Geschwistern fanden sie den Stall und auch das Kind in der Krippe. "Gott ist Mensch geworden. Er ist zu den Ärmsten der Armen gekommen", wurde gegen Ende des Krippenspiels festgestellt.
Die Familienchristmette wurde von Pfarrer Manfred Tschacher zelebriert und neben den Krippenspiel-Kindern auch von den Ministranten mitgestaltet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.