Auswanderung nach Australien beim Zabergäuverein

Beim gut besuchten Stammtisch des Zabergäuvereins im „Ochsen“ in Güglingen -Frauenzimmern stand dieses Mal die Auswanderung nach Australien in zwei recht unterschiedlichen Zeiträumen auf dem Programm. Der Referent des Abends, Klaus Rupp, hatte in jungen Jahren in Eppingen-Rohrbach nach Kriegsende Martin, einen Flüchtlingsjungen aus dem Balkan, zum Schulfreund. Dieser verließ Deutschland, um in Australien sein Glück zu suchen. Seine Spur verlor sich zunächst, bis schließlich Rupp nach Jahren Kontakt bekam. Der inzwischen durch unermüdliches Schaffen zum Millionär gewordene Martin besuchte Rohrbach. Jahre später trat Klaus Rupp den Gegenbesuch an, auch mit der Hoffnung in Australien Spuren von Auswanderern aus dem 19.Jahrhundert zu finden. Der leidenschaftliche Genealoge Rupp machte sich mit seinem Schulfreund in Toowoomba auf den Weg zu Behörden, zu stundenlangen Gängen durch Friedhöfe und erlebte nicht nur an der Seite seines Schulfreundes Eindrucksvolles von Land und Leuten, sondern fand schließlich die Spur zu Jakob Nachtrieb, geb. 1811 in Strümpfelbach (heute Weinstadt) der mit seiner Frau Katharina ausgewandert ist. Nach schwerer, wochenlanger Überfahrt und 2 harten Jahren kamen die Nachtriebs zu bescheidenem Wohlstand, inzwischen gibt es viele Nachkommen. sz
Eingestellt von: Heidrun Lichner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.