Mit Obst und Gemüse gegen Krebs und Erkrankungen

So war der Vortrag von Dr. Helga Buchter-Weisbrodt angekündigt. Die Referentin hat sich als Autorin von Fachbüchern und vielen Artikeln in Fachzeitschriften einen Namen gemacht.
Wie Gesundheit aus dem Garten zu genießen ist, erläuterte sie anhand einprägsamer Beispiele und verblüffender Fakten. Die in Obst und Gemüse enthaltenen „Phenole“ und „Flavonoide“ sind für sie Zellschützer, Keimhemmer und Arterienputzer. “Anthocyane“ senken Cholesterin und Blutdruck, schützen die Arterien und mindern die Infektgefahr. Fünf Walnüsse am Tag senken den Cholesteringehalt um 20%! Sie warnte auch vor dem beliebten Glutamat, das eindeutig Alzheimer fördert.
Das im eigenen Garten langsamer Gewachsene hat mehr sekundäre Pflanzenstoffe, da es nicht so sehr getrieben wird und vor allem vollreif geerntet werden kann. Je mehr sekundäre Pflanzenstoffe, desto resistenter sind die Pflanzen; sie schützen sich so vor Fraßfeinden, Pilzbefall und Krankheiten. Diese Wirkung entfalten sie auch im menschlichen Körper.
„Fünf am Tag Obst und Gemüse“ war immer wieder zu hören: je 300 g Obst und Gemüse über den Tag verteilt sind gesundheitsfördernd, 300 g Fleisch und Wurst pro Woche ausreichend. Dabei soll verstärkt von dem gegessen werden, was die eigene Region gerade bietet.
Eingestellt von: Peter Ostermann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.