Engagierte Entwicklungshilfe aus Ilsfeld für Eritrea

Nach dem engagierten Vortrag: Walter Schramm, Martin Girntke, Edda Schramm und Doris Petzold (v.l.) Fotograf: privat, Ort: Güglingen, eineWelt-derLaden (Foto: privat)
Zusammen mit der VHS Unterland hatte der eineWelt e.V. Oberes Zabergäu in seinen "eineWelt-derLaden" in Güglingen eingeladen, den Ausführungen von Frau Edda Schramm und ihrem Mann zu folgen. In ihren Berichten spürte man das Engagement, das sie seit fast 21 Jahren für 6 kleine Dörfer in Eritrea einbringt. Unermüdlich ist sie mit ihrem Mann auf Flohmärkten, Schulveranstaltungen, Weihnachtsmärkten oder anderen Benefizveranstaltungen unterwegs, um finanzielle Unterstützung für ihre Projekte zu sammeln. So brachte sie es fertig, Wasserdämme zu bauen, die das lebensnotwendige Wasser für Brunnen garantieren. So wurden zum Beispiel Dorfschulen mit Toiletten, ein Kindergarten, Gemeinschaftshäuser, Wasserreservoirs, Strom- und Wasseranschlüsse von ihr finanziert und teilweise von ihrem Mann mit Plänen projektiert. Mit anschaulichen Bildern wurden die Zuhörer in eine sehr arme Welt eingeführt mit Menschen, die über diese Entwicklungshilfe sehr dankbar sind, bei denen man sich aber auch fragte: „Wovon leben diese Familien mit zahlreichen Kindern, die oft nur eine Ziege besitzen?“ Die Projekte, die Frau Schramm mit ihrem Mann verwirklichte und noch entstehen sollen, helfen ein wenig diese Not zu lindern. Für dieses soziale Engagement erhielt Edda Schramm zurecht das Bundesverdienstkreuz.

Eingestellt von: Martin Girntke
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.