Rückblick auf den Info-Mittag am 21. Februar 2015

Herr Dantz bei seinem Vortrag
Klaus-Jürgen Dantz, Facharzt für Allg. Medizin informierte über die Kranheit - Depression -

Er erläuterte, dass Depression eine stille, schleichende Krankheit ist und keine Befindlichkeitsstörung darstellt. Ursächlich ist eine Stoffwechselstörung im Gehirn, für deren Erforschung es keine große Lobby gibt.
Betroffene Personen müssen die Krankheit selbst akzepieren, erst dann kann erfolgreich geholfen werden.
Helfende Angehörige und Freunde sind für die Behandlung sehr wichtig, da bis zu einer Verbesserung des Gesundheitszustandes es ein sehr langer Weg werden kann, denn jeder Depressionsverlauf ist anders. Behandlungen mit Antidepressiva dauern mindestens 3 Jahre um erfolgreich zu sein.
Verständnisvolle Partnerschaft, positive Lebenseinstellung, Zufriedenheit auch am Arbeitsplatz, reichlich Bewegung, wie auch abwechslungsreiche Ernährung können helfen oder vorbeugen
Es gibt keine Altersgrenze, jeder kann betroffen sein, vom Kleinkind bis zum 100 jährigen, so gibt es derzeit in Deutschland ca. 3 Millionen Behandlungsbedürftige, wobei Frauen doppelt so oft betroffen sind als Männer.
Im Anschluss wurden noch Fragen gestellt, die von Frau und Herr Dantz ausführlich beantwortet wurden.

Frau Knörle beendete den Info-Mittag mit guten Wünschen für Alle.
Eingestellt von: Manfred Schaaf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.