Schaufenster – Gemäldesammlung

"Schaufenster - Gemäldesammlung" im Siebenbürgischen Museum Fotograf: M. Lörz, Ort: Gundelsheim (Foto: Siebenbürgisches Museum)
Das Siebenbürgische Museum Gundelsheim präsentiert mit dem "Schaufenster – Gemäldesammlung" einen neuen Ausstellungsbereich.

Das Siebenbürgische Museum sammelt seit 25 Jahren systematisch Gemälde siebenbürgischer Künstlerinnen und Künstler beziehungsweise mit siebenbürgischem Bezug.
Daraus ist mittlerweile nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ ein bedeutender Sammlungsbestand erwachsen. Die zeitliche Spanne reicht dabei vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Den Hauptschwerpunkt der Gemäldesammlung bildet die Kunst der Klassischen Moderne.
Leider verfügt das Siebenbürgische Museum bislang nur über sehr wenige Ausstellungsflächen für diese Sammlung. Um Interessierten dennoch einen Einblick in den Bestand zu geben, wurde nun im Raum "Stadtkultur" das "Schaufenster – Gemäldesammlung" eingerichtet. Dort sind ab sofort in regelmäßigem Wechsel herausragende Gemälde aus der eigenen Sammlung zu sehen.
Den Anfang macht Arthur Coulins in Rom entstandenes "Mädchen mit blauer Schärpe", das Kinderporträt der Gudrun Nast-Kolb von 1911. Arthur Coulin war einer der bedeutendsten siebenbürgischen Maler der Jahrhundertwende. Er wurde 1869 in Hermannstadt/Sibiu geboren und starb 1912 in Heidelberg.
Eingestellt von: Markus Lörz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.