1. Etappe der Neckargartacher Grenzwanderung

Tolles Wetter, interessierte Teilnehmer
Mit 70 Teilnehmern bei der ersten Etappe der dreiteiligen Grenzwanderung konnte die Kulturschmiede Neckargartach einen tollen Er-folg verbuchen. Hierbei ging es nicht darum, seine persönlichen psychischen oder physischen Grenzen kennen zu lernen, sondern die 24 km lange Gemarkungsgrenze von Neckargartach, die eine Fläche von 1.024 Fußballfeldern umschließt. Nach dem Start am Alten Rathaus ging es zunächst über den Neckaruferweg, die Neckarau, vorbei am ehemaligen Tierheim bis zum erstmals 766 erwähnten Bellingen (Altböllinger Hof). Auf dem Weg dorthin wurde den Teilnehmern vom Vor-sitzenden Uwe Mettendorf, als auch von den mitwandernden Bezirksbeiräten Alfons Trunk und Iris Mettendorf sowie StR Herbert Burkhardt über aktuelle Bauvorhaben berichtet. Nach einer kurzen Zusammenfassung der Hofgeschichte gab es mit Getränken, Brezeln und, von der Metzgerei Kress gestifteten, Pfefferbeißern eine kleine Stärkung, bevor die Truppe entlang des ehemaligen Biberbachs (Böllinger Bach) ihren Weg bis zum Gewerbegebiet Biberach fortsetzte, wo eine weite-re Erfrischungsstation aufgebaut war. Nach erneuter Regeneration führte die Tour weiter über die Gewanne Krebshalde und Haselbüsch hinauf zum Konradsberg, von wo aus die Wanderer von einem Stadtbus nach Neckargartach zurückgebracht wurden. (um)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.