12.02.2017 Mystische Nebelwanderung für „D“raufgänger

Auf die gute Stimmung hatte der Nebel keinen Einfluss, es wurde viel gescherzt und gelacht.
Winz Schröter vom DAV Bietigheim hatte seine Wanderfit-Freunde nach Bad Ditzenbach eingeladen. Geplant waren 17 km Strecke und insgesamt ein Aufstieg von 600 Hm, um überwiegend in der Höhe von ca. 750 m zu wandern. Deshalb der Hinweis auf festes Schuhwerk und Wanderstöcke. Dieser Einladung folgten d’ Gaby und de Erich gerne und trafen sich am Vitalhotel St. Bernhard mit 24 wanderfitten Freunden. Die Gruppe wanderte durch den Ort hinauf Richtung Galgenberg, dann durch Wacholderheiden bis hinunter über den Krettenbach nach Deggingen. Wieder hoch zum Sommerberg, den sie nur leicht streiften um gleich darauf nach Deggingen abzusteigen. Die Ortschaft wurde durchquert, über die Fils, und oberhalb die Wallfahrtskirche Ave Maria erreicht. Nach einer Pause mit Besichtigung ging es weitere 220 Hm hinauf zum Kilianskreuz und kurz danach war der Albtraufgänger Weg erreicht. Aus den Wanderfitten waren Traufgänger geworden. Wie Winz bereits versprochen hatte, war es dort oben „einen Kittel kälter“. Bäumen und Büschen hatte der Nebel ein weißes Kleid angezogen. Somit gab es auch an der Buschelkapelle keine Aussicht. Vor dem Weiler Schonterhöhe überquerten die Wanderer die Kreisstraße und folgten weiter dem Traufweg, das komplette Gewann Schlöfhalde entlang bis zum Schlossberg. Dort begann der Abstieg hinunter nach Bad Ditzenbach um im Hotel einzukehren.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.