2. Etappe Neckargartacher Grenzwanderung

In der Gruppe wandern macht noch mehr Spaß
Strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen belohnten die 35 Teilnehmer der 2. Etappe der Neckargartacher Grenzwanderung. Anlässlich der 1.250-Jahr-Feier hatte sich die Kulturschmiede Neckargartach die Aufgabe gestellt, die 24 km lange Gemarkungsgrenze in drei Etappen zu erwandern. Start war beim Alten Rathaus, von wo aus die Wanderer mit einem Stadtbus zum Konradsberg, dem Endpunkt der 1. Etappe, verbracht wurden. Auf Schusters Rappen weiter ging es zunächst durch den Neckargartacher Wald. Nach einer Stunde wurde die erste Verpflegungsstelle am Kindlesbrunnen erreicht, wo vom Neckargartacher Urgestein Heinz Kurz Kaffee, alkoholfreie Getränke, Brezeln und leckere Würste (gestiftet von der Metzgerei Kress) zur Stärkung angeboten wurden. Nach Regeneration führte die Strecke weiter über die Felderflur des Landschaftsparks Neckargartach-Frankenbach, den nördlichen Teil Frankenbachs und die Sportstätten des SV Heilbronn am Leinbach bis zum Historischen Industriepark Neckargartach im Widmannstal, wo die Etappe endete. Auf der Tour beantworteten Vereinsvorsitzender Uwe Mettendorf, Str. Herbert Burkhardt und die mitwandernden Vorstandsmitglieder des Ortskartell Neckargartach, Barbara Hemmer und Iris Mettendorf den Teilnehmern zahlreiche allgemein interessante Fragen. (um)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.