25.03.2017 Hohe Berge, tiefe Täler und ganz viel Wald…

Obwohl die Burg Maienfels bewohnt ist, darf der Burghof betreten werden, sofern das Tor geöffnet ist.
… gibt es nicht nur im Schwarzwald, sondern auch in Hohenlohe.
Die erste Wanderung im Frühling konnte überwiegend ohne Jacke stattfinden, was dazu führte, dass die Wanderer die erste Bräune dieses Jahres bekamen. Der Start war bei der Burg Maienfels und die Tour ging zuerst steil hinab ins Brettachtal. Auf der anderen Seite kam dann der Anstieg über die Holderklinge nach Schönhardt. Der hat sich gelohnt. Nachdem das Grüppchen am Wachturm vorbei war, öffnete sich der Wald für die Aussicht nach Frohnfalls hinunter. Noch ein kurzes Stück des Weges und schon war der Gleichener See erreicht. Die Wasseroberfläche war durch den Wind etwas aufgeraut und glitzerte in der Sonne. Die nächste Etappe ging hinauf zum Limesblick. Zurück wanderten sie über die Römerturmhütte nach Untergleichen und unter dem Zollknock entlang konnten die Wanderer im noch kahlen Wald gegenüber die Spornspitze erkennen und sich gut vorstellen, dass dort der ideale Standort für die ehemalige Burg Gleichen war. Die Brettach wurde wieder überquert und dann führte ein Forstweg gleichmäßig und in Kehren hinauf auf die Höhe. Nester von Primeln begleiteten den Weg. Oben angekommen gab es nochmals herrliche Ausblicke auf die Burg Maienfels und hinunter ins Brettachtal. Ein gelungener Wandertag.
1
1
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.