AFS – interkulturelle Begegnungen e.V. erhält eine Führung durch das Haus der Stadtgeschichte

Komiteemitglieder v.l.: Hans Müller, Angelika Schmidt, Angelika Truckses, Christiane Boll, Clemens Uthoff, Angelika Uthoff, Rita Prager, Martin Prager
Was hat diese Stadt geprägt? Welche Persönlichkeiten gingen daraus hervor? Wie weltoffen zeigt sich Heilbronn?
Fragen, die der gut informierte Heilbronner Hans Müller auf unterhaltsame und ideenreiche Weise dem AFS- Komitees Heilbronn beantworten konnte.
Er selbst hat als AFS- Schüler 1954 sein Auslandsjahr in den USA absolviert. Und es freut ihn, dass heute junge Menschen durch die gemeinnützige Austauschorganisation den Weg nach Heilbronn finden.
Für die Mitglieder des Komitees ist es hilfreich zu wissen, was die Menschen in Heilbronn erlebt haben, wie sich diese Stadt entwickelt hat und wie offen sie heute mit Menschen aus anderen Kulturkreisen umgeht.
In der Geschichte Heilbronns gibt es viele Facetten, die deutlich machen, wie wertvoll diese Stadt für ihre Bürger war und ist. Spannend zu hören, wie Menschen aus allen Herren Länder hier Heimat fanden und wie Heilbronner Persönlichkeiten über ihren Tellerrand hinaus an anderen Teilen der Erde viel Gutes bewirken konnten. Daneben werden in der Ausstellung die dunklen Gestalten und grausamen Taten der NS-Zeit nicht verschwiegen. Ein informatives und eindrucksvolles Erlebnis, das auch für die Gastschüler geeignet ist.
Übrigens: AFS freut sich immer über neue Schüler und Gastfamilien!
www.afs.de oder komitee@afs-heilbronn.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.