Als Komparse beim Film

GAUwahne Jöst - hier mit Eva Läpple - sammelte Erfahrungen am Film-Set
Zum zweiten Mal hat Erhard Jöst, Leiter der Kabarettgruppe GAUwahnen, bei einem Film als Komparse mitgespielt. Bereits bei dem TV-Film "Wer aufgibt, ist tot", der unter der Regie von Stephan Wagner mit Bjarne Mädel in der Hauptrolle in Heilbronn gedreht wurde, war er im Einsatz. Nun war er an fünf Drehtagen in Bad Wimpfen und Schwäbisch Hall am Set. Unter der Regie von Friedemann Fromm wurde der Roman "Die Freibadclique" von Oliver Storz verfilmt. Es geht um die Erlebnisse von Jugendlichen in den Jahren 1944/1945. Jöst war von den aufwendigen Dreharbeiten beeindruckt: "Mit einem enormen technischen Aufwand wurden gewagte Szenen gefilmt. Besonders aufregend waren die Sprünge vom Zehn-Meter-Turm und die Unterwasseraufnahmen im Wimpfener Freibad, aber auch die Nachtaufnahmen auf dem Marktplatz von Schwäbisch Hall." Für ihn ist dieser Film ein wichtiges Projekt, mit dem man der heutigen Jugend Geschichte packend vermitteln kann. Die gewonnenen Erfahrungen sollen so weit als möglich für die Bühnenauftritte der GAUwahnen genutzt werden. Ab dem 30. September werden diese wieder ihr Programm "Schöne Miss Wirtschaft" im K3-Theaterforum aufführen.
Eingestellt von: Erhard Dr. Jöst
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.