Altwürttembergischer Landgraben

Interessantes und Wissenswertes über den Altwürttembergischen Landgraben erfuhren die Senioren des Schwäb. Albvereins, Heilbronn, von ihrem Wanderführer Helmut Feist.
Für die Seniorenwanderung im April hatten sich trotz leichten Regens 33 Mitglieder und Gäste des Schwäb. Albvereins, Heilbronn, eingefunden. Mit dem RBS-Bus erreichten die Wanderer die Ortsmitte von Talheim. Helmut und Antonia Feist führten die Senioren über den Marktplatz auf den Schozachtal-Wanderweg. Diesem folgte die Gruppe Fluss aufwärts, bis nach knapp 2 km die Abzweigung in den Wanderweg „Altwürttembergischer Landgraben“ erreicht wurde. Hier erzählte Helmut Feist einiges über die Historie des noch zu erkennenden Grenzgrabens. Eine Infotafel weist auch auf die frühere Bedeutung als ehemalige Zoll-und Verteidigungsgrenze von 1456 bis 1805 hin. Nun ging es leicht ansteigend, der Regen hatte inzwischen aufgehört, vorbei an alten Weinbergterrassen, Streuobstwiesen und Obstanlagen in Richtung des Schozacher Sportplatzes. Nach einer Wegbiegung musste nochmals eine leichte Steigung bis zur Waldgrenze bewältigt werden. Entlang der Felder erreichten die Wanderer die Staatsdomäne Hohrain, mit 303m die höchste Erhebung von Talheim. Der Weg führte nun talabwärts über die Fahrstraße, die nach Talheim führt. Beim weiteren Fußweg durch den Wald und nach Überquerung der L 1100 ging es vorbei am Talheimer Hof und in wenigen Schritten zur Schlusseinkehr im Gasthaus „Krügle“ in Flein. RS
Eingestellt von: Horst Breitenberger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.