Amüsante Sommergeschichte

Cornelia Bielefeld beim Literarischen Frühstück des Netzwerks Haushalt
Ein herrlicher Vormittag im Frühsommer, der Himmel kräftig blau und strahlender Sonnenschein in Heilbronn. "Eine amüsante Sommergeschichte" hatte Cornelia Bielefeld zum Literarischen Frühstück beim Netzwerk Haushalt mitgebracht-perfekt für diesen schönen Tag. Die Schriftstellerin Isabella Nadolny beschreibt in dieser entzückenden Geschicht-die autobiographische Züge hat-das turbulente Leben in einem Sommerhaus. Nach dem Umzug von Russland nach Bayern und vielen Entbehrungen findet die Familie ein günstiges, direkt am See gelegenes Holzhaus. Mit Begeisterung werden Pläne für den Um-und Anbau gemacht, der Garten wird angelegt und Haustiere beleben das Grundstück. Das Haus quillt manchmal über von Besuchern, die übernachten möchten oder auch nur kommen um eine Tasse aus dem Samowar zu trinken. Allerdings zeigen sich auch bald die Tücken des Hauses, denn nach Regenfällen muß tüchtig Wasser aus dem Keller geschöpft werden. Es macht viel Freude Cornelia Bielefeld mit ihrer lebendigen und ausdrucksstarken Stimme zuzuhören. Für den begeisterten Applaus bedankt sie sich mit einer lustigen Geschichte von Hugo Wiener, in der er humorvoll über die Hypersensibilität im Allgemeinen und gegen Schweinebraten im Besonderen schreibt-ein fröhlicher Abschluss eines unterhaltsamen Vormittags. UMB
Eingestellt von: Ursula Baier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.