Auf der Frickenhofer Höhe

Nach ihrer Wanderung über die Frickenhofer Höhe und durch das Krempelbachtal an den Kocher hatte die Gruppe des Schwäb. Albvereins Heilbronn in Untergröningen ihr Ziel erreicht.
Trotz ausgesprochen schlechter Wetterprognose hatten sich doch 20 Teilnehmer für die Wanderung des Schwäb. Albvereins Heilbronn über die Frickenhofer Höhe eingefunden. Der Bus brachte die Gruppe nach Gschwend am Rand des Schwäbischen Waldes. Am Ortsende begann die von Karin Messer geführte Wanderung über die Gesamtstrecke von rund 16 km. Über den Schlittenweg war die Gipfelkuppe des Hohen Nol erreicht. Die gewonnene Höhe ging allerdings bis zum Ortsrand von Rotenhar wieder verloren. Ein weiterer Anstieg brachte die Wanderer zu dem Aussichtspunkt Hohentannen. Der nächste Ort Frickenhofen wurde weitgehend umgangen. Am Ortsende hatte Rainer Zahn mit zwei Teilnehmerinnen die Wanderung über die Kurzstrecke begonnen. Mehr oder weniger parallel zur L 1080 führte der Weg nach Mittelbronn und auf der gesamten Länge durch den Ort. Erst durch Wiesen und dann entlang des Waldrandes wurde der Weiler Ottenried erreicht. Hier zweigte der Weg von dem Höhenzug ab und führte hinunter in das Krempelbachtal. Diesem folgten die Wanderer bis nach Wengen im Kochertal. Auf dem Kocher-Jagst-Radweg wanderte die Gruppe nun entlang des Kochers bis in die Ortsmitte von Untergröningen und hatte damit den Endpunkt ihrer Wanderung erreicht. In der Brauereigaststätte Lamm war für die Schlusseinkehr reserviert.HB
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.