Besuch im Hohrainhof in Talheim

Chorgemeinschaft Klingenberg auf dem Hohrainhof in Talheim
Die Chorgemeinschaft Klingenberg e.V. besuchte in Talheim die Staatsdomäne Hohrainhof. Die Anfahrt durch die Weinberge war schön. Die Weinbautechnikerin Karolin Bubeck begrüßte die Teilnehmer und berichtete über den Betrieb und die Geschichte des Anwesens.1938 wurde der Hohrainhof zur Außenstelle des Heilbronner Gefängnisses. Es wurde viel gefragt. Welche landwirtschaftlichen Zweige gibt es, wie viele Gefangene arbeiten auf dem Hof, Anzahl der Bediensteten usw. Alles wurde beantwortet. Nun ging es in den Kuhstall. Es gab Milchkühe, Rinder und Kälber. Die Kälber waren sehr zutraulich und ließen sich streicheln. Sie waren die Lieblinge aller. Bevor es in die Kapelle zur Weinprobe ging, informierte uns Karolin Bubeck noch über die jetzt im Weinberg anfallenden Arbeiten. Die ehemalige Kapelle mit ihrer wunderschönen Stuckdecke war ein Erlebnis. Fröhlich saßen die Chormitglieder um die Tafel und verkosteten vier Weinproben. Auch hier wurde viel gefragt. Vor allem interessierte welche Sorten angebaut werden. Trollinger ist nicht dabei. Der Grund war einleuchtend, der Boden ist für diese Sorte nicht geeignet. Es war ein lehrreicher Nachmittag. Vorstand Günter Hengsteler bedankte sich herzlich und der Chor sang das Lied „Ein schöner Tag ward uns beschert“. rvj
Eingestellt von: Rose von Jan
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.