Besuch in Reutlingen und Trigema

dieses mal hatten sich die Damen des Netzwerks Haushalt schlechtes Wetter für einen Ausflug nach Burladingen und Reutlingen ausgesucht und durch den Bahnstreik waren die Autobahnen proppenvoll. Das erste Ziel war eine Werksbesichtigung bei der Firma Trigema. Dem Eigentümer Wolfgang Grupp ist der Standort Deutschland ein besonderes Anliegen. Der Hersteller von Sport-und Freizeitkleidung produziert vom Garn bis zum fertigen Produkt ausschließlich in Deutschland. Interessant was es beim Rundgang durch die Produktion alles zu sehen gab. Riesige Rundstrickmaschinen stricken rund um die Uhr täglich 10 Tonnen unterschiedliche Stoffe. Bevor die Stoffe zugeschnitten werden, durchlaufen sie verschiedene Veredlungsprozesse. Die Maschinen arbeiten wasser- und energiesparend mit schadstofffreien, hautverträglichen Mitteln. In den 8 Werken von Trigema arbeiten 1200 Mitarbeiter. Sie kennen keine Entlassungen, Kurzarbeit und keinen Akkord. Sie bekommen ein festes Gehalt und können familienfreundlich die Hausfrauenschicht wählen. Ihren Kindern ist eine Ausbildung und ein Arbeitsplatz garantiert.
Obwohl nur wenige Fachwerkhäuser und historische Bauten in Reutlingen den Krieg überstanden, gab es bei der Stadtführung doch viele sehenswerte Baudenkmäler zu besichtigen. UMB
Eingestellt von: Ursula Baier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.