Bewegendes Weihnachtskonzert des Robert-Mayer-Gymnasiums in der Christuskirche

Chor-Kids, Chor-Teens und der Chor der Eltern, Lehrer, Freunde und Ehemaligen des Robert-Mayer-Gymnasiums singen beim Weihnachtskonzert aus "The Peacemakers" von Karl Jenkins
Fesselnd und gleichzeitig sehr berührend war das Weihnachtskonzert des Robert-Mayer-Gymnasiums in der vollbesetzten Christuskirche. Die abwechslungsreichen Stücke, geleitet von den Musiklehrern Claus Kühner, Steffen Utech und Gabriel Zinser, boten reife solistische und großartige Ensemble-Leistungen. Misaki Cianfarini (Violine, Kl. 6b) und Samuel Santosa (Klavier, 6b) spielten souverän Händel; Lea Kesel (Kl. 12) gestaltete innig und tonschön den langsamen Satz aus Max Bruchs Violinkonzert (Klavier: Hans Ulrich Zeeb), und Gastsängerin Hanna Werner berührte mit ihrer warmen und klaren Stimme bei Händel ebenso wie bei zwei Pop-Stücken mit der Schulband. Im Sinfonie-Orchester mit seinem satten Streicher- und Bläserklang begeisterte Luca Kesel (Kl. 10a) an der Celesta in einem von drei kontrastreichen Sätzen aus Tschaikowskis "Nussknacker". Bewegend war Bob Geldofs „Do They Know It’s Christmas“, gesungen von einem Ensemble der Klassenstufe 11 (Leitung: Maxim Drömer, Kl. 12). Den mächtigen und doch besinnlichen Schluss bildeten die über 100 Sängerinnen und Sänger der RMG-Chöre mit drei Sätzen aus Karl Jenkins’ „The Peacemakers“. Wenn Menschen verschiedenen Alters, verschiedener Herkunft und Religion so begeistert und glücklich miteinander musizieren, kann es wirklich Weihnachten werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.