Carola Rosenberg-Blume

Die Entdeckung und Erforschung unbekannter, tüchtiger Heilbronner Frauenfiguren ist ein Steckenpferd von Dorothea Braun-Ribbat. Die jüngst entdeckte Pionierin der Frauenbildung in Deutschland, Carolina Rosenberg-Blume hatte sie dieses mal für die Damen des Netzwerks Haushalt in die Weinvilla mitgebracht.
Carola Rosenberg-Blume genießt im jüdischen Elternhaus eine exzellente Erziehung und Bildung. Abitur macht sie 1919 in Heilbronn. In dieser Zeit war Heilbronn eine blühende Stadt. Nicht nur wirtschaftlich sondern auch kulturell war in Heilbronn viel los. Die attraktive junge Frau schreibt Tagebuch und kann sich mit dem damaligen Frauenbild nicht abfinden. Trotz Widerstände gründet sie eine weibliche Wandervogelgruppe. Sie studiert verschiedene geisteswissenschaftliche Fächer und beginnt sich mit der "Frauenfrage" zu beschäftigen. In Stuttgart bekommt sie die Chance eine Frauenabteilung der Volkshochschule aufzubauen. Sie erarbeitet ein herausragendes Bildungsprogramm für Frauen und hat damit in ganz Deutschland Erfolg. Als Jüdin wird sie 1933 entlassen und wandert mit Mann und ihren zwei Kindern nach Amerika aus. Dort studiert und promoviert sie ein zweites Mal und arbeitet bis zur Pensionierung an verschiedenen öffentlichen Einrichtungen. UMB
Eingestellt von: Ursula Baier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.