Das Leben und Werk von Ina Seidel

Hannelore Jessen und Bärbel Franke mit Anne-Gabriele Michaelis beim Literarischen Frühstück des Netzwerks Haushalt
Beim Literarischen Frühstück des Netzwerks Haushalt war dieses mal Anne-Gabriele Michaelis mit der Schriftstellerin Ina Seidel zu Gast. Sie war eine große Dicherin des 20. Jahrhunderts, der im Jahr 1930 mit dem Roman "Das Wunschkind" der Durchbruch gelang. Sie wurde in Halle an der Saale geboren. Ihr Vater war Arzt und die Mutter Emmy stammte aus Riga. Früh begann sie mit dem Schreiben und verfasste Lyrik, Kurzbiographien, Erzählungen und Novellen. Auch der Onkel und der Vater waren Dichter. Der Freitod des Vaters war für die 10jährige Ina ein schwerer Schicksalsschlag. Sie heiratet ihren Vetter Heinrich Wolfgang und geht viel auf Reisen. Nach der Geburt der Tochter erleidet sie eine Infektion und muss lange um ihre Beweglichkeit kämpfen. Sie befasst intensiv mit Novalis, Stifter, Huch und Goethe sowie mit Theologie, Philosophie und Geschichte. Überliefert sind auch Ina Seidels letzte Worte an ihren Sohn:"Du mußte dir immer Mühe geben alles richtig zu tuen, was nicht immer leicht ist, aber versuche es". Mit Ina Seidels wunderschöner Geschichte von der alten Dame und dem Schmetterling ging ein stimmungsvoller Vormittag zu Ende. UMB
Eingestellt von: Ursula Baier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.