Das Lerchennest in Sinsheim-Steinfurt

Vereinsmitglieder im Hof des Lerchennest-Museums
Sinsheim: Lerchennest-Museum | Angeregt durch einen Vortrag im Verein für Genealogie in Nordwürttemberg e.V. besuchten 12 Vereinsmitglieder das Friedrich der Große Museum in Si nsheim-Steinfurt. Bei der interessanten Führung durch Gebäude und Museum erzählte Hans-Ingo Appenzeller vom Förderverein „Freunde des Lerchennestes e.V. – Friedrich der Große-Museum“ die Geschichte des Museumshof Lerchennest. Er ist denkmalgeschützt und wurde 2014 durch das Land Baden-Württemberg zum Denkmal von besonderer kultureller Bedeutung erhoben
Das Fachwerkgehöft stammt aus dem ausgehenden 16. Jahrhundert, wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört und gegen 1650 wieder aufgebaut. Er bekam seinen Namen durch den Kronprinzen Friedrich von Preußen, den späteren Alten Fritz, nach dessen Fluchtversuch im August 1730. Zu dieser Zeit war ein Jacob Lerch der Pächter.
Die Genealogen waren beeindruckt, dass sich hier in Baden interessante preußische Geschichte zugetragen hatte und ließen den Tag bei deftigem Essen und frischem Bier im Brauhaus Jupiter ausklingen bevor sich alle wieder auf den Heimweg machten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.