Das Lerchennest in Sinsheim-Steinsfurt

Wann? 13.10.2016 19:30 Uhr

Wo? DGB-Haus, Gartenstraße 64, 74074 Heilbronn DE
Heilbronn: DGB-Haus |

Hier scheiterte 1730 der Fluchtversuch des späteren preußischen Königs Friedrich der Große, mit dem er sich dem Wirkungsbereich seines strengen Vaters, König Friedrich Wilhelm I. von Preußen, entziehen wollte. Verein für Genealogie in Nordwürttemberg

Das Lerchennest in Sinsheim-Steinsfurt
Im Leben des bedeutenden Preußenkönigs Friedrich der Große war der Steinsfurter Fachwerkbauernhof „Lerchennest“ ein markanter Ort. Hier schlug in den frühen Morgenstunden des 5. August 1730 sein Fluchtversuch fehl, mit dem er sich dem Wirkungsbereich seines strengen Vaters, König Friedrich Wilhelm I. von Preußen, entziehen wollte. Hans-Ingo Appenzeller vom Friedrich der Große-Museum in Sinsheim berichtet von diesen dramatischen Stunden und Tagen im Leben des damaligen Kronprinzen.
Mit rund 40 mitreisenden Personen war die preußische Gruppe im Sommer 1730 auf einer Reise durch Süddeutschland. König Friedrich Wilhelm I. bevorzugte zur Übernachtung auf Reisen häufig Scheunen, da dort die hygienischen Verhältnisse oft besser waren als in Schlössern und Häusern der „guten Gesellschaft“. In Steinsfurt logierte der König in einem Anwesen, für seinen Sohn und dessen Adjutanten war eine Scheune gegenüber reserviert.
Als der Kronprinz erfuhr, dass der Besitzer des Anwesens ein Bauer namens Lerch war, äußerte er scherzhaft „da habe ich ja in einem Lerchennest übernachtet“
Da die Reiseroute sich ziemlich dem Rhein nähern sollte, wollte der damals 18-jährige Kronprinz diese Gelegenheit nutzen, um durch eine Flucht ins Ausland den seit 1728 andauernden und stetig heftiger werdenden Konflikten mit seinem Vater ein Ende zu bereiten. Die Fluchtvorbereitungen mit seinen Freunden um Hans Hermann von Katte konnten jedoch nicht geheim gehalten werden. Aufmerksame Offiziere bemerkten den Fluchtversuch und vereitelten ihn.
Friedrichs Vater reagierte mit der Einberufung eines Kriegsgerichts und warf ihm und seinen Fluchthelfern Landesverrat und Desertation vor. Die Hinrichtung von Hans Hermann von Katte in der Festung Küstrin, die er auf ausdrückliche Anweisung seines Vaters verfolgen musste, bildete zusammen mit dem Steinsfurter Fluchtversuch einen entscheidenden Lebenseinschnitt des 1740 zum König von Preußen gekrönten Friedrichs.
Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, den 13. Oktober um 19.30 Uhr im DGB-Haus Heilbronn, Gartenstraße 64

Eingestellt von: Bärbel Biel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.