Die Wittelsbacher am Rhein - Fahrt nach Mannheim

Wieso fährt der Hist.Verein Heilbronn nach Mannheim zu einer Ausstellung die Bayern betreffend? Aufklärung darüber gaben die "Wittelsbacher am Rhein". Diese Präsentation anlässlich der Vergabe der Pfalzgrafenwürde vor 600 J. an Ludwig I., der ein Glied der Dynastie war, die Jahrhunderte deutsche und europäische Geschichte geprägt hat. Die Position wurde gestärkt durch die Kurwürde und als Stellvertreter des Königs. Die Linien des Geschlechts, das sich später nach seiner Burg nannte, hatte seine Erbfolge so geregelt, dass ein Machterhalt garantiert war (Vertrag von Pavia). Gerade Heilbronner haben es mit Wittelsbachern zu tun, König Ludwig, der Bayer, gab ihnen das Neckarprivileg; Götz von Berlichingen hat in einem Erbstreit bei Landshut seine Hand verloren (seine Rüstung ist ausgestellt). Bekannt ist Liselotte von der Pfalz (gest. 1722), ihre Briefe schildern das Leben am französischen Hof. Mit dem Bruder Ludwigs des XIV. verheiratet, hat letzterer Erbansprüche gestellt und einen Vernichtungskrieg geführt, dem auch das Heidelberger Schloß zum Opfer fiel. Eine erfreuliche Persönlichkeit ist Kurfürst Karl Theodor. Er hat Wissenschaft und Künste gefördert; Mozart und Schiller waren an seinem Hof. Er musste seine Residenz nach München verlegen. Napoleon setzte der Kurpfalz ein Ende.
Eingestellt von: Anneliese Lache
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.