DLRG-Einsatzübung am 16. April

Einsatzübung unter der Autobahnbrücke
Organisiert und unter der Leitung von Ingo Krämer fand am 16. April eine Bezirks-Einsatzübung der DLRG (Deutsche Lebensrettungsgesellschaft) statt. Die Melder-Alarmierung erfolgte um 16.15 Uhr. Das Szenario war ein gekentertes Ruderboot nach einem Zusammenstoß mit einem Frachter auf dem Neckar im Bereich der Autobahnbrücke zwischen Neckarsulm und Obereisesheim mit 6 verletzten und 2 vermissten Personen. Die Verletzten, die vom JET (Jugend-Einsatz-Team) aus Möckmühl hervorragend gemimt wurden, mussten versorgt und die Vermissten gefunden werden. Während des Taucheinsatzes wurde für die Taucher noch zusätzlich ein Tauchunfall simuliert. Alle gestellten Aufgaben wurden von allen Beteiligten zeitnah und zielführend hervorragend gelöst. Insgesamt waren 33 Einsatzkräfte aus den Ortsgruppen Bad Rappenau, Lauffen, Möckmühl und Oedheim beteiligt.
Eingestellt von: Petra Schmidt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.