Durch den östlichen Schönbuch

Im Schönbuch wanderte der Schwäbische Albverein Heilbronn in zwei Gruppen mit unterschiedlicher Streckenlänge. Im NSG Schaichtal trafen beide zusammen.
43 Mitglieder und Gäste des Schwäb. Albvereins Heilbronn wanderten am 1. Augustsonntag im Schönbuch. Horst Breitenberger und Armin Doering hatten die Führung übernommen und den Teilnehmern unterwegs Wissenswertes über Geschichte und Flora berichtet. Am Ortsrand von Kirchentellinsfurt begann die Wanderung über die Gesamtstrecke von 15 km. Gleich nach Überschreiten der Neckarbrücke war ein satter Anstieg zu bewältigen. Im weiteren Verlauf kamen die Wanderer an der Domäne Einsiedel und dem einstmaligen im Jahre 1482 von Graf Eberhard erbauten Jagdschlösschen vorbei. Für die Teilnehmer der Kurzstrecke begann die Wanderung auf der Anhöhe beim Parkplatz „Bei der Zeitungseiche“. Hier verlief die alte Poststraße von Stuttgart über Dettenhausen nach Tübingen und der Postillion deponierte hier gelegentlich die Briefe und Pakete für die Bewohner auf Einsiedel. Nach der Mittagsrast beim Weißen Häusle führte ein steiler Abstieg ins Naturschutzgebiet Schaichtal. Dem Wasserlauf der Schaich folgte der Weg ca. 1 km, ehe es wieder steil aufwärts ging. Vorbei an der Doscheten Buche war auch bald der Waldrand erreicht und es bot sich ein herrlicher Blick auf den Zielort Waldenbuch. Der Bus brachte die Wandergruppe nach Dettenhausen zur Schlusseinkehr und anschließend wieder nach Heilbronn zurück. Hü
Eingestellt von: Horst Breitenberger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.