Exkursion zum Neuen Schloß in Talheim am 20. Juli

Der Historische Verein Heilbronn erkundete unter der sachkundigen Führung von Dietrich und Holde Gaa vom Heimatgeschichtlichen Arbeitskreis Talheim das Neue Schloß. Zuerst bestaunten die Teilnehmer am Eingang die Kaiserlinde von 1871. Das Talheimer Schloß, erstmals erwähnt um 1400 und heute im Besitz der Gemeinde Talheim, ist ein fast vergessenes und weithin unbekanntes kleines Juwel. Philipp von Gemmingen-Guttenberg ließ es 1766 grundlegend renovieren; es diente ihm und seinen Söhnen als kleine Sommerresidenz. Der Schloßpark wurde im 19. Jh. als Englischer Landschaftspark angelegt und u.a. mit Balustraden und Säulen vom Turm der ab 1886 restaurierten Heilbronner Kilianskirche ausgeschmückt - ein Schlußstein dient als Gartentisch in einer lauschigen Ecke. Noch heute gehört der alte Baumbestand zu den Attraktionen. Hauptblickfang ist die mächtige Blutbuche wie auch ein Ginkgo- und zwei Mispelbäume. Heute hat die Gemeinde Talheim zwei Kleinkindergruppen im Schloß, das im Inneren daher stark modernisiert worden ist.
Zum Ausklang traf man sich in der Gaststätte Mühlau, die gleich unterhalb des Schlosses gelegen ist.
Die wechselhafte Geschichte des Neuen Schlosses ist in einem reich bebilderten Buch dokumentiert, das die Gemeinde Talheim mit dem Ehepaar Gaa herausgegeben hat. MvGS
Eingestellt von: Anneliese Lache
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.