GAUwahnen in Aschersleben

Olaf Kirmis (Mitte), Vorsitzender der BvK, begrüßt Niklas Albrecht und Erhard Jöst
Zum 25. Mal veranstaltete die Bundesvereinigung Kabarett (BvK) ihr Festival, das zum 11. Mal in Folge in Aschersleben stattfand. Im Zentrum des Festivals 2015 standen Frank Lüdecke und Lisa Fitz, die mit ihrem grandiosen Programm "Weltmeisterinnen - gewonnen wird im Kopf" die Zuschauer begeisterte. Die Heilbronner GAUwahnen beteiligten sich ebenfalls: Niklas Albrecht und Erhard Jöst präsentierten im Bestehornhaus ihr Programm "Über Wachung". Sie waren mit scharfzüngiger Satire den Lauschangriffen auf der Spur, die den Firmen und der Verfassung Schutz und Schirm geben. Für diese Vorstellung gab es Anerkennung von Seiten der Veranstalter und Beifall vom sachkundigen Publikum. Anlässlich des Jubiläums lieferte die BvK in einer Gesprächsrunde "Rückblicke, Einblicke und Ausblicke". Olaf Kirmis, Vorsitzender der BvK, brachte deren Geschichte auf den Punkt: "Wenn zum 25. Jahrestag der Vereinigung der beiden deutschen Staaten auch noch viel über das Trennende berichtet wird, so können wir von uns behaupten, dass die BvK eine Bundesvereinigung im besten Sinne des Wortes geworden ist. Im Osten geboren und bundesweit erwachsen geworden." In der Zeitschrift "Die Pointe" liefert Erhard Jöst unter der Überschrift "Am besten klappt es mit Satire" eine Beifallsbezeugung für den Verein.
Eingestellt von: Erhard Dr. Jöst
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.